Produktberatung: 0 82 33 / 23 40 50

Swipe to the left

Neue Produktnormen für Natursteinarbeiten

25.06.2015

Im Bereich der Naturwerksteinarbeiten sind neue Produktnormen erschienen. Hier lesen Sie wichtige Änderungen, die bei der Ausschreibung zu beachten sind. Zum Beispiel wurde die DIN EN 12057 Natursteinprodukte – Fliesen – Anforderungen, Ausgabe 2005, mit der neuen Ausgabe 2015 novelliert.

Neue Produktnormen für Natursteinarbeiten moodboard / iStock / Thinkstock

Neue Produktnormen für Natursteinarbeiten


Im Bereich der Naturwerksteinarbeiten sind neue Produktnormen erschienen. Hier lesen Sie wichtige Änderungen, die bei der Ausschreibung zu beachten sind.

Natursteinfliesen

Die DIN EN 12057 Natursteinprodukte – Fliesen – Anforderungen, Ausgabe 2005, wurde mit der neuen Ausgabe 2015 novelliert.
Es wird zwischen kali­brier­ten und un­kali­brier­ten Fliesen unterschieden. In der Regel werden kali­brier­te Natur­stein­fliesen am Markt an­ge­boten. Man sollte je­doch in Aus­schrei­bun­gen klar dar­auf hin­weisen.
Die Dicken­tole­ranz von kali­brier­ten Fliesen be­trägt ge­mäß DIN EN 12057 (2015) +/- 0,5 mm. Die Längen­tole­ranzen betragen +/- 1,0 mm. Diese Toleranzen gelten nicht für Fliesen mit naturrau gespaltenen bzw. spaltrauen Oberflächen.

Bodenplatten und Stufenbeläge aus Naturstein

Für Bodenplatten und Stufenbeläge aus Naturstein ist die neue DIN EN 12058 Natursteinprodukte - Bodenplatten und Stufenbeläge - Anforderungen, Ausgabe 2015, zu beachten.

Es handelt sich um Beläge aus Naturstein nach DIN EN 12058, wenn deren Nenndicke mindestens 12 mm beträgt und die Herstellung durch Schneiden und Spalten erfolgte.

Für die Nenndicken werden bestimmte Grenzabmaße gefordert:

  • Nenndicke von 12 bis 30 mm: Grenzabmaß +/- 10%
  • Nenndicke von 30 bis 80 mm: Grenzabmaß +/- 3 mm
  • Nenndicke über 80 mm: Grenzabmaß +/- 5 mm

Die Toleranzen für Bodenplatten sind beim Verlegen im Mittel- oder Dickbett auszugleichen. Die Grenzabmaße für Länge und Breite werden für Platten bis 600 mm sowie über 600 mm unterschieden. Diese reichen von +/- 1 mm bis +/- 3 mm in Abhängigkeit von der Plattenstärke.

Bei Stufenbelägen in Sonderformen wie z.B. bei gewendelten oder verzogenen Treppen müssen die Beläge an jeder beliebigen Stelle die geforderten Grenzabmaße erfüllen. Daher sind Teile mit unregelmäßigen Formen oder Sonderformen möglichst mit Hilfe einer geeigneten Schablone herzustellen und können auf Übereinstimmung mit der geforderten Form überprüft werden.