RubrikKostenplanung

Sicheres Kostenmanagement im gesamten Projektablauf

Für Bauplaner liefern die DIN 276 sowie die HOAI den gesetzlichen Rahmen für die Kostenplanung. Beide Regelwerke setzen ein digitales Kostenmanagement voraus, um die Projektabwicklung zu steuern und um eine Ermittlungsgrundlage für die Honorarberechnung zu schaffen. Bauplaner können damit außerdem die Baukosten während der gesamten Bauphase kontinuierlich überwachen.

SIRADOS Baudaten gewährleisten eine durchgängige Informationsweitergabe, vom Kostenrahmen bis zur Ausschreibung. Unsere klar nach DIN 276 aufgebauten Elemente für Neubau, Altbau und Tiefbau/GaLa bilden die Baukonstruktionen oder die technische Anlage eines Gebäudes ab. Sie erzielen die beste Kostensicherheit und rationalisieren Ihre Arbeitsabläufe.

Wirtschaftliche Risiken reduzieren mit präziser Kostenplanung nach DIN 276

Mit einer präzisen und fundierten Kostenplanung nach der SIRADOS Elementemethode liefern Sie Ihrem Auftraggeber die notwendigen Grundlagen für qualifizierte Entscheidungen und reduzieren so sein wirtschaftliches Risiko.

Themen zur Rubrik Ausschreibung Für welches Thema interessieren Sie sich?

Elemente

Elemente

Bauelemente ermöglichen eine sichere Kostenplanung auf Basis aktueller Konstruktionen und Anlagen. Mit Gebäude-, Makro-, Grob- und Feinelementen werden alle Ebenen der DIN 276 abgedeckt.
Dieses Thema wählen
Gebäudekatalog

Gebäudekatalog

Typische Wohn- und Wohn-/Geschäftsgebäude mit Konstruktions- und Ausstattungsvarianten und Kostenkennwerten für die Beratung und Kostenschätzung.
Dieses Thema wählen
Baukosten Software

Software für Kostenplanung

SIRADOS Kostenplanung ist das perfekte Werkzeug für die Kostenplanung nach Bauteilen (Elementemethode) und der Kostenermittlung nach DIN 276.
Dieses Thema wählen

Produkt-Empfehlung
aus der Rubrik Kostenplanung

SIRADOS - Kostenplanung

Kostenplanung

Die ideale Planungssoftware zur Kostenermittlung nach DIN 276 auf Basis von SIRADOS-Elementen und selbst erzeugten Elementen.

269,00 €
SIRADOS Ausschreibungstexte Tiefbau und Gartenlandschaftsbau

Ausschreibungstexte Tiefbau/GaLa

Ausschreibungstexte für den Bereich Tiefbau/GaLa mit Baupreisen und Kalkulationsansätzen. Zusätzlich enthält das Datenpaket Elemente und VOB Vorbemerkungen für Neubau und Altbau. Perfekt für Planer geeignet.

649,00 €
SIRADOS Gebäudekatalog Neubau und Wohnungsbau

Gebäudekatalog Neubau/ Wohnungsbau

Kostenkennwerte für Gebäudetypen im Wohnungsbau mit Konstruktions- und Ausstattungsvarianten für die Beratung und eine zuverlässige Kostenschätzung.

549,00 €
SIRADOS Baudaten Architektur Premium

Architektur Premium

SIRADOS Baudaten für den Hochbau und Tiefbau. Das Komplettpaket Architektur Premium enthält die Bereiche Neubau, Bauen im Bestand, Tiefbau/GaLa, Technik, Asbestsanierung, Reinigung/Wartung und Gebäudeelementen. VOB Vorbemerkungen und Vertragsbedingungen inklusive!

3.149,00 €
SIRADOS Baudaten Architektur Plus

Architektur Plus

Das Standardpaket für den Hoch- und Tiefbau. Für die Bereiche Neubau, Bauen im Bestand, Tiefbau/GaLa und Technik (HLS/Elektro) Positionen, Elemente und Vorbemerkungen für Ihre Ausschreibung und Kostenplanung.

2.629,00 €
SIRADOS Baudaten Architektur Classic

Architektur Classic

In den Bereichen Ausschreibungen, Neubau, Altbau, Kostenplanung und Tiefbau/GaLa stellt sich Ihnen Architektur Classic als die konventionelle Bürolösung dar.

2.099,00 €
SIRADOS Ausschreibungstexte Neubau

Ausschreibungstexte Neubau inkl. VOB Vorbemerkungen

Das Datenpaket Neubau enthält Ausschreibungstexte mit Baupreisen, Kalkulationsansätzen, Elemente inklusive VOB Vorbemerkungen. Es bietet Ihnen gängige Bauleistungen und Bauelemente für den Roh- und Ausbau.

849,00 €
SIRADOS Ausschreibungstexte Altbau

Ausschreibungstexte Altbau inkl. VOB Vorbemerkungen

Die Grundlage für Ausschreibungen und Kostenplanungen für den Bereich Altbau. Enthält Ausschreibungstexte mit Baupreisen, Kalkulationsansätzen, Elemente und VOB Vorbemerkungen.

849,00 €
SIRADOS Ausschreibungstexte Technik (HLS / Elektro)

Ausschreibungstexte Technik (HLS/Elektro)

Das Datenpaket Ausschreibungstexte Technik (HLS/Elektro) enthält Ausschreibungstexte mit Baupreisen und Kalkulationsansätzen und VOB Vorbemerkungen. Sowie Positionen und Elemente für die Bereiche Heizung, Sanitär, Elektro und Lüftung.

649,00 €
SIRADOS - Ausschreibungstexte Neubau, Altbau, Vorbemerkungen

Neubau, Altbau, Vorbemerkungen

SIRADOS Empfehlung: Die Kombination der Datenpakete Altbau und Neubau dient als perfekte Grundlage für Ausschreibungstexte mit Baupreisen und Kalkulationsansätzen, Elementen inklusive VOB Vorbemerkungen für die beiden Bereiche.

1.528,20 €
SIRADOS - Ausschreibungstexte Neubau, Altbau und Technik (HLS/Elektro)

Ausschreibungstexte Neubau, Altbau und Technik (HLS/Elektro)

SIRADOS Empfehlung: Die Kombination der Datenpakete Neubau, Altbau und Technik (HLS/Elektro) dient als perfekte Grundlage für Ausschreibungstexte mit Baupreisen und Kalkulationsansätzen, Elementen inklusive VOB Vorbemerkungen für die drei Bereiche.

2.112,30 €
SIRADOS Baudaten Reinigung und Wartung

Baudaten Reinigung/Wartung

Das Datenpaket für Kostenplanung, Ausschreibung und Kostenkontrolle von Reinigungsleistungen und Wartungsmaßnahmen.

399,00 €
SIRADOS Baudaten Asbestsanierung

Baudaten Asbestsanierung

Das Spezial-Datenpaket für die Sanierung von Asbest in leicht- und zementgebundener Form.

399,00 €
SIRADOS SIRACOINS

SIRACOINS

Mit SIRACOINS bezahlen Sie Baudaten ganz einfach nur bei Bedarf. Die perfekte Lösung, wenn Sie nur ab und zu Texte brauchen oder vorhandene Produkte ergänzen möchten!

Ab 100,00 €

Grundlage der Kostenplanung

Die Kostenplanung ist bei Bauprojekten besonders wichtig und zählt zu den grundlegenden Aufgaben eines Architekten. Denn neben den gestalterischen und konstruktiven Planungen muss das gesamte Konzept in einen bestimmten Kostenrahmen passen. Bauherren sind darauf angewiesen, so früh wie möglich verlässliche Zahlen zu den Baukosten zu bekommen. Gestaffelt nach Planungsphasen, dient die Kostenplanung eines Bauprojekts dazu, die Wirtschaftlichkeit des gesamten Vorhabens zu gewährleisten. Für Bauherren bedeutet dies eine höhere Kostensicherheit und Kostentransparenz, die wichtig ist, um die verschiedenen Ausgaben im Detail nachvollziehen zu können. Dadurch werden Kostenkontrolle und effiziente Kostensteuerung erst ermöglicht. Fehlende Erfahrung bei der Kostenplanung kann dazu führen, dass wichtige Faktoren nicht berücksichtigt werden. Gerade bei Bauprojekten gibt es immer wieder Verzögerungen, die sich je nach Gebäudeart und Projektzielen stark unterscheiden können und dennoch in die Kostenplanung einfließen müssen.

Kostenermittlung nach DIN 276

Die Kostenermittlung ist die Vorausberechnung der entstehenden Kosten bzw. die Feststellung der tatsächlich entstandenen Kosten. Damit die Kostenplanung für Bauprojekte insgesamt vergleichbar und nachvollziehbar wird, findet die Baukostenermittlung nach den Vorgaben der DIN 276 statt. Sie ist die Grundlage für alle Leistungen zur Ermittlung der Baukosten, die als Grundleistung in der Honorarabrechnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) vorgesehen ist.

Zu den wichtigen Baukosten, die nach der Kostenermittlung nach DIN 276 berücksichtigt werden müssen, zählen unter anderem Posten wie:

  • Grundstückskosten (inklusive aller rechtlichen, steuerlichen oder technischen Nebenkosten und Erschließungskosten)
  • Kosten für Bauwerkserstellung
  • Kosten für Konstruktion und technische Anlagen
  • Baunebenkosten
  • Außenanlagen

Entsprechend dem Planungsfortschritt ist die DIN 276 in verschiedene Arten der Kostenermittlung unterteilt.

  • Kostenrahmen
  • Kostenschätzung
  • Kostenberechnung
  • Kostenvoranschlag
  • Kostenanschlag
  • Kostenfeststellung

Der Kostenrahmen ist das Ergebnis der gesamten Kostenermittlung, die zwischen Kostenvorgabe und Planungsvorgabe unterscheidet. Wichtig ist dabei eine konsequente Abstimmung zwischen Kostenplanung und Objektplanung, um den Projekterfolg sicherzustellen. Gerade Laien unterschätzen häufig die Anforderungen, die ein dynamischer Kostenplanungsprozess mit sich bringt.

Zu Beginn ist daher eine Vorplanung samt Kostenschätzung vorgesehen, die sich nach den Ergebnissen der LPH (Leistungsphase) 2 HOAI richtet. Die DIN 276 sieht die Kostenschätzung als Entscheidungsgrundlage über die Vorplanung an.

Als nächster Schritt wird die Kostenberechnung aufgestellt. Die Gliederung zu den Baukosten erfolgt dabei bis auf die 3. Ebene der Kostengliederung DIN 276. Die Kostenberechnung dient als Entscheidungsgrundlage für die Entwurfsplanung (LPH 3 HOAI).

Der Kostenvoranschlag erfolgt auf Grundlage der Ausführungsplanung (LPH 5 HOAI) und Vergabevorbereitung (LPH 6 HOAI). Der detaillierte Kostenvoranschlag, der im Rahmen der LPH 5 entsteht, steht in einem Spannungsverhältnis zum Leistungsverzeichnis, das während der LPH 6 erstellt wird. Die hier aufgeführten Schätzpreise müssen laut Norm mit dem Kostenvoranschlag verglichen werden; etwaige Diskrepanzen sind entsprechend zu aktualisieren.

Sobald die Angebote vorliegen, ist der Kostenanschlag zu erstellen, der ebenfalls aktuell gehalten wird, je weiter das Projekt fortschreitet. Dieser Kostenanschlag dient gemäß DIN 276 der Entscheidung über die Vergabe und eigentliche Ausführung des Bauprojekts.

Die abschließende Kostenfeststellung dient zum Nachweis der entstandenen Kosten. Sie wird in der LPH 8 HOAI im Rahmen der Objektüberwachung durchgeführt.

Zusammenhang zwischen den Leistungsphasen der HOAI und der DIN 276

Alle Stufen der Kostenermittlung sind eine Grundleistung der HOAI, die durch den Architekten bzw. Bauplaner zu erbringen ist. Zu den weiteren Leistungspflichten gehören beispielsweise die Erstellung eines bepreisten Leistungsverzeichnisses, die korrekte Mengenermittlung und die Berücksichtigung der Mehrwertsteuer. Auch die Kennwerte, die in der Planung verwendet werden, dürfen keine unrealistischen Bezugsgrößen aufweisen. Für all diese und andere vertraglich vereinbarten Leistungspflichten haftet der Architekt, sollte sich die Kostenermittlung als mangelhaft herausstellen.

Ausdrücklich nicht verantwortlich ist der Planer für Kostenänderungen, die sich aus folgenden Gründen ergeben:

  • nicht vorhersehbare Änderungen der Rahmenbedingungen
  • behördliche Auflagen, die in der Grundlagenermittlung nicht erkennbar waren
  • Verzögerungen durch höhere Gewalt (dazu zählen z.B. auch Streiks)
  • nicht vorhersehbare Baugrundrisiken

Daraus ergibt sich eine gewisse Toleranz, die bei der Kostenermittlung zu berücksichtigen ist. Das Ausmaß der erlaubten Abweichung richtet sich nach den individuellen Voraussetzungen des jeweiligen Projekts und lässt sich daher nicht pauschal vorab beziffern.

Methoden der Kostenermittlung und ihre Vor- und Nachteile

Gerade bei der Konstruktion sogenannter Objektbauten, also größerer Gebäudekomplexe wie Hotels, Einkaufszentren oder Krankenhäuser, stehen den Bauplanern unterschiedliche Methoden zur Kostenermittlung zur Verfügung, die alle ihre besonderen Vorteile und Nachteile aufweisen.

Die Bauelementmethode sieht die Kostenermittlung über die Auflistung der verschiedenen Leistungspositionen (auch Bauelemente genannt) vor. Dabei werden beispielsweise für Außenwände sämtliche Leistungen des gesamten Wandaufbaus aufgelistet und basierend auf den Mengenanteilen zusammengerechnet. Dabei spielt es keine Rolle, ob nach laufenden Metern oder nach Quadratmeter-Fläche berechnet wird. Diese Methode gilt bezogen auf den Aufwand und das Ergebnis als die beste Methode, da sie so gut wie keine Nachteile aufweist. Sie bietet eine hohe Genauigkeit, eine gute Übersichtlichkeit und ist insgesamt sehr effizient.

Die Kostenermittlung über Leistungspositionen gilt als sehr exakt, wenn eine entsprechende Planungstiefe vorliegt. Daher ist sie zumeist erst ab Leistungsphase 6 sinnvoll anwendbar. Der hohe Bearbeitungsaufwand macht diese Methode jedoch ineffizient und unübersichtlich.

Bei der Kostenermittlung über die BIM-Methodik gibt es zunächst viele Parallelen zur Bauelementmethode. Sie hat den Vorteil, dass die Mengen der einzelnen Bauelemente nicht separat ermittelt werden müssen, sondern ohnehin als Nebenprodukt der CAD-Planung anfallen. Allerdings erfordert die BIM-Methodik hierfür die exakte Zuordnung der Leistungspositionen zum jeweiligen Bauelement bzw. den CAD-Elementen. Nicht alle CAD-Softwarelösungen bieten eine reibungslose Umsetzung dieser Voraussetzungen an. Problematisch ist die BIM-Methodik, weil sogenannte „unsichtbare“ Leistungen (also solche, die kein Material benötigen) sehr leicht übersehen werden.

Kostenkontrolle

Elementarer Bestandteil der Baukostenplanung ist neben der eigentlichen Kostenermittlung die stetige Kostenkontrolle. Sie dient zur Feststellung möglicher Abweichungen und Überschreitungen der geplanten Kosten, die sich während der Umsetzung ergeben können. Die Kostenkontrolle allein bietet aber noch keine Steuerungsmöglichkeit.

Kostensteuerung

In der DIN 276 ist vorgegeben, dass die Baukosten nicht nur ständig kontrolliert und aktualisiert werden, sondern auch gesteuert werden sollen. Der Unterschied zwischen Kostensteuerung und Kostenkontrolle ist der, dass bei der Baukostensteuerung bereits im Vorfeld kostenrelevante Einflüsse erkannt werden können. Dies ermöglicht es den Planern, entsprechend zu agieren. Kostenkontrolle und Kostensteuerung sind direkt voneinander abhängig und müssen obendrein mit der Kostenermittlung abgeglichen werden.

Sichere Kostenplanung mit SIRADOS

Auf der Grundlage von SIRADOS Baudaten lassen sich detaillierte Kostenaussagen für alle Stufen und Verfahren der Kostenermittlung erzielen.

Ausschlaggebend dafür sind die enthaltenen Zuordnungen von Elementen und Positionen zu den Kostengruppen nach der DIN 276 – und natürlich die mitgelieferten marktgerechten Baupreise.

SIRADOS Kostenelemente bilden die Ebenen der DIN 276 als Makro-, Grob- und Feinelemente ab und gewährleisten einen durchgängigen Informationstransport von der Kostenschätzung über die Kostenberechnung bis zum Leistungsverzeichnis.

Elemente sind in allen SIRADOS Datenpaketen für Architektur enthalten und können in der Bedienoberfläche angepasst und gespeichert werden. Standardschnittstellen gewährleisten den Export in externe Programme.

SIRADOS Elemente kommen natürlich auch in der SIRADOS Kostenplanung zur Anwendung. Darüber hinaus erhält der SIRADOS Kunde zusammen mit den erworbenen Baudaten auch eine kostenlose Anwendung für das Erstellen von Kostenschätzungen und das Konvertieren in Leistungsverzeichnisse.

Sirados Blog Aktuelle Infos rund um Baupreise und Baudaten

putilich / iStock / Getty Images Plus
12. Juli 2021

Das SIRADOS Update für Juli 2021 ist da! Nutzen Sie jetzt die SIRADOS-Baudaten auf dem neuesten Stand. Das neue Update ergänzt die SIRADOS-Baudaten um über 190 neue Leistungspositionen.

thanapun / iStock / Thinkstock
11. Mai 2021

Der Baupreisindex, der einen Überblick über den konjunkturellen Verlauf der Baupreise in Deutschland gibt, dient unter anderem als Faktor zur Wertermittlung von Immobilien und zur Aktualisierung vorhandener Kostenkennwerte.

Sirados Downloads